Für Peter steht schon früh fest, dass er mit Kindern und Jugendlichen arbeiten möchte. Über das ehrenamtliche Engagement in einem kirchlichen Jugendverband, kommt er zum Beruf Erzieher und arbeitet schließlich in der kirchlichen Jugendpflege. Durch die Auseinandersetzung mit Möglichkeiten der Kindermitbestimmung kommt er mit 20 Jahren zur Kinderrepublik „Benposta“ in Nordspanien und lernt hier den „Circo Los Muchachos“, den „Circus der Jungen“, kennen.

Mit dem Circusfieber infiziert beginnt er selbst Akrobatik, Jonglage und Schlappseil zu lernen und diese Techniken in der Jugendarbeit einzusetzen. In den Sommerferien 1989 führt er dann im Rahmen der kirchlichen Jugendpflege zusammen mit Clown Frosch auf der Nordseeinsel Pellworm erstmals ein Circus-Feriencamp durch. Zwar sind bei diesem Projekt die Mittel und Möglichkeiten noch vergleichsweise bescheiden, doch bietet die Insel einen idealen Rahmen für den Einstieg.

Schon im Jahr 1991 kauft er gemeinsam mit Clown Frosch ein erstes Circuszelt. Zusammen führen sie nicht nur pädagogische Circusprojekte durch, sondern gehen auch selbst mit dem kleinem Zelt und alten Holzwagen auf Tour.

1993 macht Peter eine berufsbegleitende Weiterbildung zum Kulturpädagogen und gründet, zunächst noch mit einem Geschäftspartner, den Circus Luna. Seit 1995 ist Peter mit Claudia verheiratet und sie leiten den Circus Luna als richtiges Familienunternehmen gemeinsam.

Seit vielen Jahren engagiert Peter sich innerhalb der Bundesarbeitsgemeinschaft Zirkuspädagogik (BAG-Zirkus) in den Bereichen „Circus-Jugendübungsleiter-Qualifizierung“ und „Sicherheit und Gesundheit“. Als einer der ersten erhält er die Anerkennung als Zirkuspädagoge BAG.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung